Eigenblut-Therapie

Die Eigenblut-Therapie ist eine Reiztherapie, bei der Ihnen entnommenes Venenblut in den Gesäßmuskel gespritzt wird. Das Blut in seiner Ganzheit in das Gewebe gegeben, ist ein fremder Reiz, der eine Immunstimulierung und Stoffwechselaktivierung bewirkt.

Von dort geht ein Reiz für den Organismus aus, so dass Abwehrkräfte und somit die Selbstheilungskräfte des Organismus aktiviert werden.

Blumen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allgemeine Wirkungen:

  • Besserung des physischen und psychischen Allgemeinbefindens (Burn out)
  • Besserung depressiver Zustände besonders im Klimakterium
  • längerer, tieferer Schlaf
  • Appetitanregung
  • schmerzlindernde Wirkung bei chronischen Schmerzen
  • entzündungslindernde Wirkung
  • Fiebersenkung
  • Immunstimulation (z.B. Allergien)

Durchführung: Entnahme von 1-5ml Venenblut und Injektion in den Muskel, 10 Behandlungen 1-2 x /Woche mit jeweils ansteigender Blutmenge

Auto-Sanguis-Stufentherapie: Bei der Auto-Sanguis-Stufentherapie werden dem Blut homöopathische Arzneimittel zugemischt, die entsprechend Ihrem Krankheitsbild und Ihrer Konstitution ausscheidungsfördernd zur Entgiftung von Leber, Galle, Niere Darm bzw. speziell organstärkend wirken.

 

Indikationen:

  • Burn out Syndrom, chronische Müdigkeit, Erschöpfung
  • Immunstärkung bei Z.n. rezidivierenden Infekten oder nach schwerer Grippe
  • Heuschnupfen, Neurodermitis
  • Unterstützung der Ausleitungstherapien
  • klimakterische Beschwerden
  • Depression
  • chronische Schmerzen

Nebenwirkung:

vorrübergehendes Fieber/Schüttelfrost
verstärktes Krankheitsgefühl und Müdigkeit im Sinne einer Erstverschlimmerung
evtl. " Aufflackern " von Störfeldern (Zähne, Tonsillen etc.)
lokale Rötung am Injektionsort