Hüfterkrankungen

Coxitis fugax

Die Coxitis fugax ist eine kurzzeitige Entzündung des kindlichen Hüftgelenkes. In 50% der kleinen Patienten (3-7 Jahre) werden vorangegangene Infekte der oberen Luftwege angegeben.

Die Kinder klagen über Schmerzen im Hüftgelenk, ggf. auch Oberschenkel und Kniegelenk und weisen ein Schonhinken auf.

Der Erguß kann gut mittels Sonografie dargestellt werden.

Die Therapie ist durch Entlastung und ggf. kurzzeitiger entzündungslindernder Medikation rasch erfolgreich.

Morbus Perthes

Hierbei handelt es sich um eine Wachstumsstörung des Hüftkopfes auf Grund einer Durchblutungsstörung der Wachstumssfuge bei Kindern zwischen dem 5. und 7. Lebensjahr.

Der „Perthes“ läuft in mehreren Stadien ab und ist von einer mehr oder weniger großen Zerstörung des Hüftkopfes gekennzeichnet.

Neben der konservativen Therapie mit ggf. Orthesenbehandlung ist die operative Korrektur die Therapie der Wahl.

Epiphyseolysis  capitis femoris

Der orthopädische Notfall ist das akute Ablösen des Hüftkopfes von der Wachstumsfuge vorwiegend im pubertären Alter.

Die schleichende  Verlaufsform zeigt sich anfangs in leichtem Hinken und Schmerzen in Oberschenkel- und Kniegelenk.

Beweisend ist die Röntgenaufnahme.

Bei nachgewiesenem Abrutschen muß der Hüftkopf eingerichtet und operativ fixiert werden. In jedem Fall werden die Patienten engmaschig überwacht, um auch die anfällige Gegenseite zu beobachten.